Ringgröße 11 – Information aus 1. Hand – nicht allen Gerüchten Glauben schenken!

Leider kursieren derzeit viele Gerüchte zur neuen Ringgröße im Umfeld der Kingtaubenzüchter.

Deshalb wollen wir hier aus erster Hand informieren, um diesen Gerüchten den Nährboden zu entziehen.  Es ist richtig, dass ab sofort gemäß aktualisiertem Standard 2017, unseren King die Ringgröße 11 eingeräumt wurde ( s. Bild ).  Dieses ist kein Alleingang des KCD.

Der King-Club hat sich bei dieser Neuerung dem Mutterland der King, den USA angeschlossen, die bereits seit 2015 ihre Ringgröße geändert haben.

Im Zuge der Europäisierung, Dänemark hat schon ewig diese Ringgröße, hat der King-Club Deutschland ebenfalls die Anpassung des Standards eingereicht und genehmigt bekommen. D.h. die reguläre Ringgröße für die Nachzucht 2018 ist die Größe 11. Wir wollen den King nicht größer züchten, sondern den derzeitigen Stand erhalten, und die Beine so mancher Tiere von stramm sitzenden Ringen entlasten. Auch Alttiere sollten als ausgewachsene Jährlinge noch die Möglichkeit haben, ausgestellt zu werden. Dies ist leider oft aufgrund korrekter starker Läufe in vielen Farbenschlägen nicht mehr möglich, weil die Ringe abgekniffen werden müssen. 

Jeder Züchter hat gemäß AAB (Allgemeine Ausstellungsbestimmungen) die Möglichkeit, eine Ringgröße ( Ringgröße 10 ) kleiner, als im Standard veröffentlicht, zu wählen. Diese Tiere werden, wenn der Ring drehbar ist, ganz normal bewertet. Ob man sich und seinen King damit einen Gefallen tut, muss jeder selbst entscheiden. Bei der Bewertung werden wir hier das nötige Fingerspitzengefühl walten lassen. Wenn jedoch die Beine zu schwach sind (dann waren sie es bisher auch schon), werden unabhängig von der Ringgröße Punkte abgezogen. Wer meint, dass Verdünntfarben diesen Knochenbau nicht erreichen können, sollte mal über den Tellerrand hinausschauen, was hier züchterisch möglich ist und auch bereits erreicht wurde. Es wurden vor Beschlussfassung auch Tiere dieser Farbenschläge zusammen mit dem Bundeszuchtausschuss des BDRG begutachtet und festgestellt, dass es auch hier Vertreter mit stramm sitzenden 10-er Ringen gibt. 

Gerüchte beleben oft das Vereinsleben, es ist aber immer besser, Informationen von der Quelle zu erhalten. Diese bekommt man zeitnah, wenn man an den Veranstaltungen des KCD teilnimmt und dort auch die Möglichkeit hat, an entsprechenden Diskussionen mitzuwirken. Wer hier nicht teilnehmen kann, sollte nicht irgendwelchen Gerüchten Glauben schenken, sondern die offiziellen Veröffentlichungen des KCD abwarten und lesen.

Bitte vertraut den von euch gewählten Verantwortlichen des KCD. Wir werden alles mit dem notwendigen Fingerspitzengefühl und mit Augenmaß angehen.

 1. Zuchtwart Siegfried Basmer                              1.Vorsitzender Andreas Gehrmann   


52. Hauptsonderschau des KCD

Es ist vollbracht. Mit 2005 King und ca. 300 King in der Börse haben wir ein fantastisches Meldeergebnis erreicht. Vielen herzlichen Dank an alle Aussteller aus ganz Europa.
Wir freuen uns riesig auf ein tolle Veranstaltung im Kreis unserer Zuchtfreunde und Gäste.

56. Jungtierbesprechung in Wolfsburg/Bezirk 4, am 22. – 24. September 2017 und

Einladung als pdf -> Einladung

52. Hauptsonderschau in Köthen/Bezirk 8, am 17. – 19. November 2017 mit angeschlossener 56. Jahreshauptversammlung anlässlich der HSS in Köthen, Creperie Lorette Beginn 17.00 Uhr

Liebe King-Club Mitglieder
mit Eingang dieser Einladung fragen sich schon viele, was in diesem Jahr in der Kingtauben-Szene so los ist. Wir vom Vorstand meinen viel und können ihnen schon heute versichern, dass wir auf unseren Veranstaltungen, wieder einmal viel zu bieten haben werden. Neue Homepage, neue Ringgröße und Beschlüsse der Zuchtausschusssitzung, die mit den Züchtern sachlich diskutiert werden müssen, um für die Zukunft die richtigen Weichen zu stellen. In der Ringgröße 11 zum Beispiel, folgt der Europäische Standard dem Mutterland unserer King den USA.
Was bedeutet das für uns?
Zuchtwarte und Züchter besprechen und diskutieren dieses Thema auf unserer JTB in Wolfsburg. Aber der Reihe nach. Mit Beendigung der diesjährigen Zuchtsaison, beginnen die ersten Züchter bereits unruhig zu werden und können es kaum erwarten, sich mit ihren Zuchtfreunden auszutauschen, um ihre Zuchtergebnisse zu vergleichen, denn schließlich muss ja schon bald entschieden werden, welche seiner Jungtiere der Züchter auf unseren Veranstaltungen präsentieren möchte. Gelegenheit dazu, hat er genügend! JTB, HSS und etliche Sonderschauen in den Bezirken oder auf nationalen Großschauen laden dazu ein. Nur die besagte Vogelgrippe kann uns noch, wie 2016, einen dicken Strich durch die Rechnung machen. Hoffen wir, dass diese Schausaison nicht so verläuft, wie die letzte. Der King-Club, wir Züchter, unsere Zuchten und unsere Gemeinschaft wird durch diese Veranstaltungen getragen und am Leben gehalten. Zuchten, können nur durch Austausch von Zuchttieren erhalten oder verbessert werden. Für jeden Züchter ist es wichtig, seine gesetzten Zuchtziele zu vergleichen und sich zu orientieren, ob er diese erreicht hat. Wird ihm diese Möglichkeit genommen, verliert er den Spaß an seinem schönen Hobby und wir unsere Basis und Mitglieder. Die erste Gelegenheit haben die Züchter dazu, auf unserer Jungtierbesprechung mit Gesamtvorstandssitzung in Wolfsburg im Bezirk 4. Jeder Züchter denkt bei Wolfsburg sofort an zwei hervorragende HSS, die der Zuchtfreund Björn Pessel und sein Team schon abgehalten haben. Aber diesmal möchten sie uns zeigen, dass auch sie in der Lage sind, zu einem frühen Ausstellungtermin eine Jungtierbesprechung unter besonderen Umständen durchführen zu können.
Die Besonderheit dieser Jungtierbesprechung wird darin liegen, dass unsere Jungtiere in einem lichtdurchflutetem Gewächshaus untergebracht sein werden. Meines Wissens hat es so etwas noch nicht gegeben und wird, wie die bereits zitierten HSS in unseren Chroniken einen besonderen Platz einnehmen.
Schwanewede, August 2017

Björn Pessel mit seinem Team, um den Geflügelzuchtverein Fallersleben erwartet Euch zahlreich zu einer bestens organisierten Veranstaltung. Alle aktiven und interessierten Züchter, Preis- und
Sonderrichter sowie Gäste erwarten wir zur JTB in Wolfsburg zum Vergleich der ersten fertigen King-Tauben. Hier können bereits richtungsweisende Erkenntnisse für die HSS gewonnen
werden und dem Züchter aufzeigen, ob er den richtigen Weg in seiner Zucht eingeschlagen hat. Die HSS zu einem so schönen Termin, ist ohne Frage, ein Muss. Die meisten King sollten zu diesem Zeitpunkt in ihrer vollsten Blüte stehen. Alle Teilnehmer der Jungtierbesprechung sollten sich zu diesem optimalen Termin im Bezirk 8, zu unserer diesjährigen Hauptsonderschau in Weißandt-Gölzau, wiedersehen.

Die Zuchtfreunde des RGZV Riesdorf, um die Ausstellungsorganisatoren Ralf und Gerald Renker freuen sich besonders, nach einer tollen HSS im Jahr 2013 auch den Zuschlag für diese HSS 2017 erhalten zu haben. Schon jetzt können wir und sie sicher sein, dass dieses Team mit seinen Mitgliedern alles Erdenkliche dafür tun wird, dass unsere HSS mit JHV im Sport- und Kulturzentrum wieder ein Erfolg wird. Mit der zentralen Lage sollte es möglich sein, mal wieder die Meldezahl von 2000 King zu erreichen. Für das Wohlbefinden aller Teilnehmer, Gäste und King-Freunde ist reichlich gesorgt. Zu einem vollen Erfolg für Veranstalter und dem KCD können diese Veranstaltungen nur durch die Unterstützung aller aktiven Züchter des KCD, Freunde der King-Tauben und Gäste werden. Kommunikation und fachliche Gespräche im Sinne unser King und Farbenschläge liegen uns sehr am Herzen, richtungsweisende Diskussion sollten immer an den richtigen Stellen geführt werden. Auf ein gesundes, herzliches und zahlreiches Wiedersehen zu unserer JTB in Wolfsburg im Bezirk 4 und in Weißandt-Gölzau zur HSS im Bezirk 8 freut sich
Ihr 1.Vorsitzender

52. Hauptsonderschau King Club Deutschland

Einladung als pdf -> Einladung_Rahmenprogramm_V1

Ausstellungsbestimmungen 52. Hauptsonderschau King Club Deutschland
vom 17. bis 19. November 2017
im Sport- und Kulturzentrum Weißandt-Gölzau durchgeführt vom RGZV Riesdorf u. U. e. V.
Maßgebend sind die AAB (Allgemeine Ausstellungsbestimmungen) des BDRG sowie die nachfolgenden
Sonderbestimmungen. Bei Nichtbeachten und unrichtigem Ausfüllen der Meldebögen übernimmt die
Ausstellungsleitung keinerlei Haftung! Der Aussteller erlaubt die Veröffentlichung seiner Adressdaten mit
Telefonnummer im Katalog der Ausstellung.

1. Meldeschluss ist am 30. September 2017,

Einsendung der Meldepapiere nur auf dem Postweg an: Gerald
Renker, Dorfstr. 26, 06780 Zörbig OT Wadendorf, Meldungen per Fax und E-Mail werden nicht
angenommen, unvollständig ausgefüllte Meldebögen (z. B. unvollständige Namen und Adressen, fehlende
Unterschrift) werden komplett gestrichen, bei Erreichen der Hallenkapazität kann der Meldeschluss vorgezogen
werden. Ausstellungsberechtigt sind Einzelaussteller und bestätigte Zuchtgemeinschaften (Bestätigung des LV
gemäß AAB IV.1.a und b muss beiliegen). Ihre Anmeldung ist verbindlich.

2. Standgeld

a) Einzeltiere: 8,50 Euro (einreihiger Käfigaufbau)
b) AOC-Klasse: 8,50 Euro (In dieser Klasse dürfen Tiere von in dieser Rasse nicht
standardisierten Farbenschlägen, die jedoch in einer anderen Rasse
zugelassen sind, ausgestellt werden, siehe AAB.)
c) Unkostenbeitrag: 7,50 Euro je Aussteller
d) Katalog: 7,50 Euro (Pflichtabnahme außer für amtierende Preisrichter)
e) Kingbörse: 5,00 Euro pro Tier
f) Verwendung von neuen Näpfen zum Mitnehmen 1,00 Euro/ pro gemeldete Nr
Achtung: Zahlung erfolgt ausschließlich per Überweisung.

3. Veterinärgesetzliche Bestimmung:

a) Tauben sind gegen Paramyxovirose wirksam geimpft. D.h. die Impfung darf bei Einsatz von Lebendimpfstoffen nicht
älter als 3 Monate und bei Inaktiven Impfstoffen nicht älter als 6 Monate vor der Ausstellung sein.
b) Die Registriernummer des Bestandes ist laut Viehverkehrsverordnung auf dem A-Bogen anzugeben ohne diese erfolgt
keine Bearbeitung des Meldebogens (nur Deutschland). Es gelten die zum Zeitpunkt der Einlieferung geforderten
Veterinärauflagen.

4. Einlieferung am Mittwoch, dem 15.11.2017 von 14 – 20 Uhr.

Sie erhalten mit dem B-Bogen eine Doppelringkarte, die
auszufüllen ist. Die 1. Ringkarte ist beim Einsetzen abzugeben, die 2. Ringkarte verbleibt im Besitz des Ausstellers und ist
am Tage der Tierausgabe vorzuweisen. Außerdem sind beim Einsetzen die notwendigen Veterinärunterlagen vorzulegen.

5. Tierverkauf

Vom eingetragenen Verkaufspreis erhält die Ausstellungsleitung 15 % Bearbeitungsgebühren. Evtl.
Rückkäufe sind nach dem Einsetzen nicht möglich, erst wieder zu Verkaufsbeginn. Der Tierverkauf ist während der
gesamten Öffnungszeiten der Ausstellung ab 17.11.2017, 15.00 Uhr möglich. Die Ausgabe der verkauften Tiere erfolgt ab
Samstag 13 Uhr bis spätestens Sonntag 13 Uhr. Tierverkaufsgelder werden auf das von Ihnen angegebene Konto
überwiesen.

6. Gestiftete Preise vom SV werden als SVE bzw. SVZ, von Ausstellern als SE und SZ vergeben.

Diese müssen gemäß AAB
XI 1e und f mindestens die Höhe der Preise der AL haben, Preise der AL: Ehrenpreise (E) á 8 Euro, Zuschlagspreis (Z) á 4
Euro. Aus dem Standgeld wird pro 80 gemeldeten Tieren von den Preisrichtern ein Riesdorfer-Ehrenband und von den
Zuchtwarten ein King-Band vergeben.

7. Die Ausgabe der Sachwerte erfolgt während der Ausstellungszeiten gegen Vorlage des originalen B-Bogens.

Geldpreise werden auf das angegebene Konto des Ausstellers überwiesen. Bei falscher oder nicht angegebener Bankverbindung
verfällt das Preisgeld zugunsten des RGZV Riesdorf u. U. e. V.. Nicht abgeholte Sachpreise werden kostenpflichtig dem
Erringer auf dessen Anforderung zugesandt.

8. Nachmeldungen und Änderungen

können nach Meldeschluss nicht mehr berücksichtigt werden.

9. Haftung

wird nur bei nachgewiesenem Verschulden der Ausstellungsleitung bis zu einem Höchstbetrag von 15,00 € pro
Einzeltier übernommen. Für Tiere, die durch höhere Gewalt oder unvorhergesehene Ereignisse verlustig gehen, lehnt die
Ausstellungsleitung jegliche Entschädigungsansprüche ab.

10. Spätestens drei Monate nach Schluss der Schau erlischt jeder rechtlicher Anspruch an den Veranstalter.

Reklamationen aller Art sind schriftlich bei der Ausstellungsleitung des RGZV Riesdorf u. U. e. V.,
Ralf Renker, Dorfstr.8, 06369 Riesdorf einzureichen.